TEIL 46

Das Gespräch und die Verwirrung

Als ich in Hamburg ankomme, unterhalte ich mit meinen Vater. Erst rufe ich Ariane ein. Sie kommt und ich stelle ihr meinen Vater vor. Ariane ist total begeistert bis ich sage, ich würde meine Verlobte anrufen. Ich habe meinen Vater in den Plan eingeweiht und den Namen meiner wahren Verlobten genannt. Ariane sitzt ganz brav da. Dann rufe ich Maja an. Sie kommt und erstarrt. Maja und Ariane gehen aufeinander los bis mein Vater Stopp ruft. Wir sehen ihn an. „Liebe Ariane. Liebe Maja. Ihr seid beide nicht mit meinen Sohn verlobt. Sonst hätte er sich anders verhalten. Zweitens passt die Beschreibung, die ich von meiner Mutter habe, auch nicht.“ „Welche Beschreibung?“, fragen sie gleichzeitig. „Tja. Wie soll ich es sagen? Nett, Zuvorkommend, Hilfsbereit und mein Sohn würde sie den ganzen Tag anhimmeln. Sie würde in der Firma von Alfred arbeiten.“ „Wer ist Alfred?“, wollen beide wissen. „Alfred ist ein guter Freund. Ich habe gefragt, ob bei ihm eine Ariane oder Maja arbeitet. Er verneinte es.“ Ich sehe meinen Vater an. Das hat er gemacht? „Meine Mutter hat auch gesagt, dass ich ihre Eltern kenne.“ Maja und Ariane zischen streitend ab. „Du bist Schuld. Ich war erste.“ „Du warst nie erste.“ „Woher willst Du das wissen?“ „Weil es ein Video gibt.“ Dann ziehen sie ab. Was für ein Video? Mein Vater spricht mich an. „Also Du liebst wirklich die Tochter von Wilhelm?“ „Ja. Woher weisst Du?“ „Also ich Dich nicht erreicht habe, habe ich bei meiner Mutter angerufen. Sie hat mir erzählt, das Du eine wunderbare Freundin hast und dein Versprechen einhalten willst.“ Ich bin perplex. „So habe ich auch gedacht.“ „Wie?“ „Ich habe es nicht verstanden. Dann erzählte es mir deine Grossmutter. Du hast Sie damals schon vergöttert. Wilhelm und ich haben unsere Späße daraus gemacht. Wir haben uns immer einmal im Jahr ohne Kinder getroffen. Ab und zu ist Dir Wilhelm auch über den Weg gelaufen. Du hast ihn aber nie nach Julchen gefragt.“ „Ja, ich weiss. Ich war erstaunt als ich Wilhelm gesehen habe. Damals konnte ich ihn nicht einordnen.“ „Ich freue mich für Dich.“ „Danke Paps. Und jetzt?“ „Ich habe Juliane nur auf Fotos gesehen. Eine Zeit sah sie aus wie ein Junge. Aber das letzte Bild was ich sah, da hatte sie lange Jahre.“ „Ja, das stimmt.“ Ich zeige ein Foto von mir und Juliane. „Nett sie aus. Ich hoffe, sie immer noch so nett wie damals.“ Ich lache. „Frech ist sie?“ „Wenn ihr heiratet, dann möchte ich so schnell wie möglich hübsche Enkelkinder.“ „Wie bitte?“ „Damit ich beschäftigt bin und Du hier den Laden mit Mia schmeißen kannst.“ „Das hat ja wohl noch Zeit.“ Mein Vater lacht. „Ja, lass Dir nicht zu lange Zeit.“ „Ein paar Jahre solltest Du da noch drauf warten.“ Dann klingelt mein Handy. Ich gehe ran. „Hallo Simon. Alles klar?“ „Nichts ist klar. Ich schicke Dir gleich ein Video. Sag mir, wer hat das gefilmt?“ „Was für ein Video?“ „Dein erstes Mal.“ „So ein Blödsinn.“ „Sehe es dir an. Und ich bin da nicht auf den Video. Das hat mit die Frau aus den Video bestätigt.“ „Ja, schicke es auf meine Mail. Ich sehe es mir an, wenn ich in meinen Büro bin.“ Dann lege ich auf. „Was siehst Du Dir an?“ „Ein Video, was wohl sehr pikant ist.“ Das Handy von meinen Vater klingelt. „Wir reden später.“ Ich nicke und gehe in mein Büro. Was für ein Video? Als ich in Büro ankomme, setze ich mich an meinen PC und fahre ihn hoch. Dann öffne ich das Mail Fach. Verdammt viele Mails. Die oberste ist von Simon. Ich öffne sie und ein Video ist im Anhang. Das sehe ich mir gleich an. Was macht Simon mit der Frau? Momentmal. Er sagt, er ist es nicht. Wer sonst? Wer ist das Mädchen? Das Mädchen kommt mir bekannt vor. Ich rufe Simon an. „Sag mal, warum schickst Du mir das Video? Du bist drauf. „Nein. Du und Juliane.“ „Wie ich und Juliane?“ „Hast Du mir nicht von dem Traum erzählt?“ „Ja.“ „Der Traum war Realität. Aber wir versuchen es rauszubekommen, wer es ins Netz gestellt hat.“ Dann legt er auf. Juliane ist das. Hat Simon mit ihr geschlafen und gefilmt. Wollte er mir eins auswischen? Es verwirrt mich. Ich versuche Juliane zu erreichen. Sie geht nicht dran. Dann versuche ich Simon zu erreichen. Er geht auch nicht dran. Verdammt. Haben die Beiden was mit einander?

Das Video

Zwei Tage später erhalte ich eine Mail von Ole. Wieso von Ole? Ich öffne sie. Wieder ein Video mit der Bemerkung. Euer erstes Mal und es sollte nur Euch beiden gehören. Ich öffne das Video. Da sind Juliane und ich drauf. Verdammt. Das ist das gleiche Video wie von Simon. Aber diesmal bin ich drauf. Ich schreibe Ole zurück. Woher das Video hat? Dann schreibt er mir eine Erklärung. Das ist unfassbar. Aber wer das Video ins Netz gestellt hat und woher es kommt, weiss keiner. Also, war es auf Sylt nicht das erste Mal für uns. Wir haben es nur verdrängt. Als ich morgens aufwachte, war sie nicht mehr da. Ich dachte, es wäre ein schöner Traum gewesen. Aber ich einen Beweis dafür, dass es nicht so ist. Ole hat Recht. Das Video sollte wirklich nur uns gehören. Ich leite alles in die Wege, damit das Video aus dem Netz kommt. Hoffentlich haben es nicht allzu viele gesehen. Ich muss nach Juliane und rufe meinen Vater an. „Paps.“ „Ja. Ich muss nach Juliane.“ „Ist was passiert?“ „Jein. Das erkläre ich Dir später.“ „Okay. Bringe sie mit.“ „Mache ich.“ Schnell fahre ich zur Wohnung und packe einige Sachen ein. Ich ziehe das jetzt durch.

Kategorien Mal etwas anders

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das:
search previous next tag category expand menu location phone mail time cart zoom edit close