Teil 39

Was ist das denn?

Jen und ich sind Essen. Vor zwei Wochen war Phil da und seitdem habe ich nichts mehr von ihm gehört. Frederik bin ich aus dem Weg gegangen. „Sag mal Juliane. Frederik hat Dich echt geküsst und Du meinst Phil hat es gesehen.“ „Ja. Glaube schon. Ich erreiche ihn nicht.“ „Das heisst heute Nacht machen wir einen drauf.“ Ich nicke. Nachdem Essen gehen wir in verschiedene Bars. Jeden Tag hat Jenna mich gefragt, was mit mir ist. Erst heute habe ich es ihr erzählt. Daraufhin hat sie gesagt. Wir machen eine Kneipentour. Morgen haben wir uns beide frei genommen. Jedenfalls besuchen wir einige Bars und trinken vieles durch einander. Dann sehe ich jemand. „Warte mal.“ Dann stehe ich auf und gehe auf ihn zu. „Hallo Simon.“ Simon dreht sich um. „Hallo Juli. Heute ohne Freund?“ „Ich habe keinen Freund. Meine letzte Beziehung wollte mich heiraten, dann hatte ich ihn zu einem Bowlingabend mitgenommen. Jedenfalls ist da einiges schief gelaufen. Wir wollten reden, aber er geht nicht ans Telefon.“ Frederik kommt um die Ecke. „Ach machst Du Dich schon an den Nächsten ran. Ich denke, der andere Typ war deine große Liebe.“ Simon sieht Frederik an. „Wen meinst Du?“ „Dieser Chaot Phil. Wegen ihn hat sie mich zum Affen gemacht.“ Er sieht erst Frederik und dann mich an. „Können wir reden Juliane?“ „Ja. Simon. Frederik zieh Leine.“ „Ja. Mache ich. Mit Dir möchte ich nicht gesehen werden. Du gehst ja mit jeden ins Bett.“ Dann verschwindet er. „Du willst von dem Typen nichts. Warum hast Du ihn denn geküsst?“ „Nicht ich sondern er hat mich geküsst. Dann habe ich ihn zurückgestoßen. Jedenfalls werde ich das Gefühl nicht los, das Phil nur ein Teil mitbekommen hat. Als ich ihn weggestoßen habe, meinte ich Phil gesehen zu haben.“ „Bist Du da sicher?“ „Hey Leute. Ich bin Jen.“ „Hallo Jen. Ich bin Simon. Schön Dich kennen zu lernen.“ „Ja. Simon. Jetzt sagt. Was machst Du hier?“ „Nach den Rechten sehen. Phil wollte es nicht. Also hat mich Alfred los geschickt.“ Jen sieht Simon an. „Du bist der Sohn vom Chef?“ „Jip.“ „Mist. Sag keinen, dass wir Julianes Liebeskummer ertränken. Frederik hat eine Meise.“ „Juliane und er waren nie zusammen?“ „Nein. Juliane konnte ihn von Anfang an nicht ausstehen, weil er ihr ständig an die Wäsche wollte. Sie hatte die Nase von Männern voll. Dann tauchte Phil auf und Frederik tat so als ob sie ein Liebespaar wären. Meine Güte haben die Beide sich gezofft. Juliane hat nicht alles mitbekommen. Sie verstand bloß nicht, warum Phil plötzlich weg war. Es wäre doch ihr bester Freund und sie hätte sich ihn verliebt. Aber sie dürfen nicht zusammen sein, weil sie was versprochen hat.“ Simon fragt nach. Jen erzählt alles, was ich ihr erzählt habe. Dann sieht er mich an und fragt: „Warum hast Du es Phil nicht gesagt?“ „Wollte ich. Aber er war nicht mehr da.“ Den ganzen Abend unterhalten wir. Jen und ich trinken einen Cocktail nach den Anderen. Simon bringt mich und Jen zu mir nach Hause. Mehr weiss ich auch nicht mehr. Am nächsten Morgen wache ich auf. Jen liegt auf der Couch und ich in Bett. Boah. Ist mir übel und übergebe mich erstmal in der Toilette. Jen steht in der Tür. „Verträgst wohl nicht viel.“ „Eigentlich schon. Der letzte Drink war schlecht.“ Jenna lacht. „Ich gehe jetzt. Wenn Du was brauchst melde Dich.“ „Ja, mache ich.“ Dann geht Jen. Nachmittags beruhigt sich mein Magen und lege mich ins Bett.

Kategorien Mal etwas anders

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das:
search previous next tag category expand menu location phone mail time cart zoom edit close