Teil 29

Was hat das alles zu bedeuten?

Mitten in der Nacht wache ich auf. Meine Gedanken kreisen um Philipp. Warum ist er so anders seit die anderen Drei da sind. Ich muss das klären. Dann stehe ich auf und gehe rüber zu Phils Zimmer. Es still im Haus. Die Anderen müssen auch schon schlafen. Ich klopfe an die Zimmertür. Ein Herein bekomme ich nicht. Verdammt. Was soll ich tun. Dann drücke ich die Klinke runter und öffne die Tür. „Phil.“ Keine Antwort. Langsam gewöhnen sich meine Augen an die Umgebung. Ich sehe rüber zum Bett. Aber das Bett ist leer. Soll ich wieder in mein Zimmer gehen oder warten? Ist er bei Maja. Um das rausbekommen, müsste ich zu Majas Zimmer gehen oder warten. Wo war Majas Zimmer überhaupt? Ich habe vorhin nicht zugehört. Also bleibe ich hier und lege mich ins Bett. Dann nehme ich das Kissen und rieche dran. Es riecht nach Phil. Ich schliesse die Augen. Irgendwann muss ich wohl eingeschlafen sein, weil ich plötzlich eine Stimme an meinem Ohr höre. „Was machst Du hier?“ „Ich warte auf Dich.“, antworte ich auf die Frage. „Juliane?“, fragt er mich flüsternd. „Ja. Wer denn sonst? Maja.“ „Sorry, ich dachte Maja hätte sich in mein Bett gelegt. Zum Glück bist Du das.“ „Wo kommst Du her?“ „Bist Du eifersüchtig?“ „Nein, wieso sollte ich. Du betrügst ja Maja mit mir. Warst Du eben noch bei ihr?“ „Wie bitte. Ich war nicht bei Maja und betrügen tue ich auch nicht mit Dir?“ „Wie soll ich das denn hier sehen? Ich komme vom Strand und Du bist total distanziert. Dann will ich mit Dir reden und Du bist nicht im Bett. Jetzt sag mir. Was soll ich glauben?“ Philipp bleibt einen Moment stumm. „Keine Antwort parat?“ „Nein. Es ist schwieriger als es ist.“ „Dann er kläre es mir.“ Er grübelt und antwortet mir dann. „Also, warum Maja hier ist, das weiss ich nicht. Maja war ja schon vor Wochen auf Dich eifersüchtig. Ich wollte es nicht herausfordern. Dann ist noch Simon gekommen. Verdammt. Simon soll seinen Vater nicht verraten, das ich seine Angestellte vernasche.“ „Moment. Simon ist der Sohn von Senior Chef?“ „Ja.“ „Okay. Dann lassen wir es.“ „Womit?“ „Du hast vorhin gesagt, wir steuern auf eine Beziehung zu und Du wolltest es auch.“ Dann beugt er sich zu mir. „Das will ich auch.“ Phil küsst mich. „Jetzt will ich Dich vernaschen.“ „Nein.“, sage ich und springe auf. Auf den Weg zur Tür steht Phil vor mir. „Ich kläre das morgen. Versprochen. Komm wieder mit. Ich will keinen Tag mehr ohne Dich sein.“ Verdammt. Warum kann er so gut argumentieren? Ich glaube ihn und lasse mich mit ins Bett ziehen. Wir lieben uns bis wir erschöpft einschlafen. Am nächsten Morgen wache ich auf. Phil liegt nicht neben mir. Ja, ja, Ich habe mich wieder breit schlagen lassen. Dann gehe ich mein Zimmer und ziehe mich an. Wow. Phil hat einen guten Geschmack. Anschließend gehe ich runter. Als ich unten ankomme, sitzen alle um den Frühstückstisch. Plötzlich steht Phil auf und gibt mir einen Kuss auf den Mund. Maja und Simon starren uns an. Mia springt auf. „Ich freue mich für Euch. Das ist das Richtige, was Du tust Bruderherz.“ Grammy grinst. Simon fragt dann: „Bist Du Dir sicher.“ „Ja, Simon. Dein Vater sagst Du erstmal nichts. Sonst kommen Gerüchte auf.“ Maja steht auf und sprintet an uns vorbei. „Wegen ihr müssen wir die Geschäftsführung übernehmen?“ „Ja, Simon. Ihr seid dran. Das erste Mal das ich bei meiner Entscheidung bleibe. Wegen Euch will ich darauf nicht verzichten.“ „Okay. Cousin.“ Es klingelt an der Tür. „Maja weiss doch, dass die Terrassentür aufsteht.“ Grammy geht an die Tür. „Merle.“ „Ist Simon da?“ „Ja komm rein.“ Merle kommt rein und stürzt sich auf Simon. Dann sagt sie: „Jetzt nimm endlich Verantwortung. Du kannst nicht so tun als ob nichts wäre. Stehe dazu?“ „Wozu?“, fragen wir im Chor. „Merle ich stehe dazu. Du und Phil habt Recht. Ich bin alt genug um Verantwortung zu übernehmen. Meinen Vater werde ich erzählen, dass wir vor einer Woche geheiratet haben. Als gestern meine Cousine anrief und erzählte, das Phil hier ist, musste ich ihn fragen warum er wieder nach Hamburg will.“ „Ja, und? Was gibt er an.“ „Er hat eine Entscheidung getroffen und er steht dazu.“ „Gut. Was ist mit uns.“ „Ich stehe auch zu Dir.“ „Super. Da muss ich Dir was beichten?“ „Bist Du fremdgegangen?“ „Nein. Du wirst Vater.“ Simon sieht Merle erst merkwürdig an und springt auf. Dann nimmt er sie in den Arm. „Das ist die schönste Neuigkeit der Welt.“ An Phil gerichtet sagt er dann. „Jetzt bist Du dran.“ Phil grinst. „Ja, in Arbeit. Ich muss nur noch jemand überzeugen.“ Dann lacht er mich an. „Was meinst Du?“ „So schnell sind die Preußen nicht.“, sage ich. Wir lachen. Die nächsten Tage werden schön. Mia und ich unterhalten uns über alles Mögliche, wenn Phil keine Zeit hat. Irgendwie ist er geheimnisvoll. Maja ist nicht mehr aufgetaucht. Am Sonntagnachmittag verabschieden wir uns von Grammy und Mia. Simon ist gestern schon mit seiner Frau gefahren. Wir fahren nach Hamburg.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s