Teil 24

Das fremde Zimmergespräch

Als ich in Phils Zimmer bin, drehe ich mich um. Da ist der Lichtschalter und ich mache ihn an. Dann sehe ich das Bett. Phil wird wohl heute nicht mehr in sein Zimmer kommen. Janne war sehr merkwürdig in der Bar. Sie hat uns Beide ständig beobachtet. Phil will bestimmt kein Risiko eingehen. Ich ziehe mich bis zur Unterwäsche aus und lege mich ins Bett. Dann schnuppere ich an der Decke. So riecht Phil. Anschließend schliesse ich meine Augen und schlafe ein. „Na, junge Frau.“ Ich öffne schlagartig die Augen auf. „Phil?“ „Ja, was dagegen. Es ist mein Zimmer.“ „Ja, ich weiss. Aber warum bist Du hier?“ „Ole ist gekommen und ich musste weichen. Du hast doch nichts dagegen?“ Ich habe was dagegen? „Was wird Janne sagen?“ „Ich weiss, sie hat merkwürdig auf die Information reagiert als ich Dich in mein Zimmer verfrachtet habe. Bevor ich die Tür von Maries Zimmer zu machte, frage mich Janne was. „Und was?“ „Ob wir ein Paar sind. Ich habe es wahrheitsgetreu gesagt, dass wir kein Paar sind. In Gedanken habe ich nur gedacht. Noch nicht.“ „Was soll das heissen?“ Eine Antwort bekomme ich von ihm nicht. Stattdessen küsst er mich. Ich stoße ihn weg. „Nicht schon wieder.“, stöhnt Phil. „Doch.“ Dann küsse ich ihn und löse mich gleich von ihm. „Du weisst, dass ich nur Unterwäsche an habe.“ „Ja, das habe ich bemerkt. Ich habe auch nur eine Unterhose an. Wenn Dich der Stoff beim Küssen stört, dann sollten wir uns komplett ausziehen.“ „Nein. Es stört mich nicht.“ Was eigentlich eine Lüge war. Dann küssen wir uns. Die ganze Nacht. Wir bekommen keinen Schlaf. Am nächsten Morgen stehen wir auf. „Juli.“ „Ja.“ „Willst Du mit mir zusammen sein?“, fragt er mich ernst. „Ist das dein Ernst?“ „Ja. Mit allen was dazu gehört.“ „Aber die Firmenpolitik?“ „Ganz ehrlich. Darauf Scheisse ich.“ „Nein. Phil. Das will ich nicht.“ Wir ziehen uns an. „Erst gehe ich raus. Damit keiner mitbekommt, das Du auch hier warst.“ Phil nimmt meine Hand und zieht mich an sich. Dann küsst er mich. „Heute Abend Schatz?“ Ich nicke und verschwinde aus dem Zimmer. Phil hat mich Schatz genannt. Sagt er das zu jeder? Marie läuft mir über den Weg. „Wo ist Ole?“, frage ich flüsternd. „Den habe ich eben runter gebracht. Und Phil?“ „Er will mich wieder sehen und sagt Schatz zu mir. Jetzt ehrlich. Das sagt er doch jeder.“ Marie schüttelt den Kopf. „Phil liebt Dich. Er würde sogar die Firmenpolitik umgehen, nur um bei Dir zu sein.“ Unser Gespräch findet in Flüsterton statt. Jörn kommt um die Ecke. „Na, das war gestern turbulent. Phil schon wach?“, fragt er uns. „Keine Ahnung.“, sagen Marie und ich gleichzeitig. Jörn zieht die Augenbrauen hoch und dann hakt er sich bei mir ein. „Lass uns gehen. Grüß mir deinen Freund.“, sagt er noch zu Marie.

Kategorien Mal etwas anders

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das:
search previous next tag category expand menu location phone mail time cart zoom edit close